Von Auspendlern bis Tourismus: Wirtschaftsregion in Zahlen

IHK Wiesbaden veröffentlicht erstmals IHK-Standortprofile mit kompakten Daten

13. Januar 2017 -  Wie hoch ist der Gewerbesteuerhebesatz in Idstein? Wie viele Auspendler gibt es in Wiesbaden? Wie ist die Kaufkraft in Eltville? Wie ist die Beschäftigungsstruktur in Heidenrod? Wie hat sich die Einwohnerzahl in Hochheim verändert? Einen kompakten Überblick geben die nun erstmals veröffentlichten IHK-Standortprofile – damit fasst die Industrie- und Handelskammer Wiesbaden alle Standorte ihrer Region in Zahlen. Für die Landeshauptstadt Wiesbaden, die Stadt Hochheim am Main und alle 17 Städte und Gemeinden im Rheingau-Taunus-Kreis liefern die Profile Wirtschafts- und Strukturdaten in kompakter Form. Die Daten können unter www.ihk-wiesbaden.de/standortprofile kostenfrei als pdf-Dokument heruntergeladen werden.
„Die Standortprofile zeigen die Vielfalt der Region, bieten einen schnellen Überblick und können gezielt zur Standortwerbung eingesetzt werden. Sie helfen aber auch, Stärken und Schwächen einzelner Kommunen schnell zu erkennen“, sagt Dr. Florian Steidl, Leiter Standortpolitik bei der IHK Wiesbaden. „Wir schaffen damit Transparenz, da die Profile faktenbasierte Standortvergleiche auf Gemeindeebene ermöglichen. Ein solches Zahlenwerk zur Wirtschaftsregion Wiesbaden gab es bislang nicht.“
Im Einzelnen sind in den Standortprofilen die aktuellsten verfügbaren Daten zu folgenden Bereichen zu finden: Bevölkerung, Wirtschaftsleistung, Gewerbedaten, Beschäftigung und Arbeitsmarkt, Gewerbemietpreise, Einzelhandel, Tourismus, Infrastruktur, Kommunalfinanzen, Politik und Organisationen, Besonderheiten. Neben den aktuellen Werten wird auch eine Veränderung zur Situation vor fünf Jahren abgebildet. Die Zahlen stammen vor allem aus Angaben des Hessischen Statistischen Landesamtes, der Bundesagentur für Arbeit, Michael Bauer Research GmbH und der IHK Wiesbaden.