Treibstoff fürs Berufsleben

IHK-Wirtschaftsführerschein 2016 für 934 Jugendliche aus 22 Schulen – Auszeichnung der zwölf besten Absolventen in der IHK

15. Juli 2016 - Sie haben ihre Talente und Interessen geprüft, regelmäßig die Zeitung gelesen, ein Bewerbungs- und Persönlichkeitstraining absolviert, sich über Berufsbilder informiert, wirtschaftliches Grundwissen erworben und schließlich beim Abschlusstest ihre Kenntnisse auf den Prüfstand gestellt: Fünf Monate nach dem Start des IHK-Wirtschaftsführerscheins 2016 haben 934 Jugendliche aus 22 Schulen Haupt-, Real- und Gesamtschulen in Wiesbaden, Rheingau-Taunus-Kreis und Hochheim ihr Abschlusszertifikat oder eine Teilnahmebescheinigung entgegennehmen können – die zwölf Besten unter ihnen hat IHK-Präsident Dr. Christian Gastl am Donnerstag, 14. Juli, feierlich in der IHK ausgezeichnet. „Die Schüler haben einen Teil ihrer Freizeit investiert und Engagement gezeigt. Sie haben die Chance genutzt, sich mit Unterstützung der IHK auf eine Ausbildung vorzubereiten – und sie haben Kompetenzen erworben, die die Unternehmen von den Schulabgängern erwarten“, sagte der IHK-Präsident.
Mit der Auszeichnung der besten Absolventen feiert die IHK Wiesbaden den Abschluss der achten Runde ihres bundesweit einmaligen Projekts, das die Ausbildungschancen von Jugendlichen der Haupt-, Real- und Gesamtschulen verbessert. Dass Schulen und Jugendliche den IHK-Wirtschaftsführerschein zunehmend als Chance auf dem Weg ins Berufsleben sehen, zeigen die stetig steigenden Teilnehmerzahlen: „Im Jahr 2009 sind wir mit 288 Schülern aus 10 Schulen gestartet, inzwischen sind es mehr als drei Mal so viele“, sagte Gastl. „Der IHK-Wirtschaftsführerschein entwickelt sich zunehmend zum Vorbild für die Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft.“ Dabei hat die IHK in diesem Jahr erstmals untersucht, wie bekannt das Projekt inzwischen bei den Unternehmen ist. Ergebnis: Jeder zweite Ausbildungsbetrieb kennt den IHK-Wirtschaftsführerschein. Allerdings kennt nur jeder vierte Betrieb das Abschlusszertifikat aus den Bewerbungsunterlagen. Vor diesem Hintergrund machte der IHK-Präsident nochmals deutlich, wie wichtig es ist, dass die Schüler ihren Bewerbungsunterlagen eine Kopie des Abschlusszertifikats beifügen. Schließlich habe mehr als jeder dritte Ausbildungsbetrieb angegeben, dass das Zertifikat die Entscheidung beeinflusst, den Bewerber zum Vorstellungsgespräch einzuladen. „Es lohnt sich also in jedem Fall“, sagte Gastl.
Den Schülern wird während des Projekts einiges abverlangt – am Ende steht der Abschlusstest, den in diesem Jahr 934 Schüler geschrieben haben. 624 von ihnen bestanden das begehrte Zertifikat des IHK-Wirtschaftsführerscheins (davon 82 mit großem Erfolg), 310 Jugendliche erhielten eine Teilnahmebescheinigung. Die zwölf besten Absolventen konnten neben dem Zertifikat ein hochwertiges Sachgeschenk entgegennehmen.
Dabei hatten drei 15-jährige Schüler der Gerhart-Hauptmann-Schule (Wiesbaden) die Nase vorn: Beste in der Gesamtwertung war Emre Aydin, den zweiten Platz erreichte Maymun Muse, über den dritten Platz freute sich Mark Leon Falak. Unter den Best-platzierten waren weiterhin: Melisa Danisir, Daniel Drebert, Sanae Khalili und Devin Öztürk von der Gerhart-Hauptmann-Schule, Marina Meißner und Henrika Sastedt von der Nikolaus-August-Otto-Schule in Bad Schwalbach, Rozerin Uzun von der Theiß-talschule, Niedernhausen, sowie Johanna Müller und Tabea Schwarz, Schülerinnen der Werner-von-Siemens-Schule in Wiesbaden.