Orientierung im Dschungel des Abfallrechts

Abfallrechtstag am 24. Februar in der IHK Wiesbaden
16. Februar 2016 - Das Abfallrecht umfasst 40.000 Gesetze, Verordnungen und Verwaltungsvorschriften. Die Wiesbadener Abteilung für Arbeitsschutz und Umwelt des Regierungspräsidiums Darmstadt (RP) und die IHK Wiesbaden wollen dieses Dickicht für die Unternehmen lichten: beim Wiesbadener Abfallrechtstag am Mittwoch, 24. Februar. Die Veranstaltung findet von 9 bis 13 Uhr in den Räumen der IHK, Wilhelmstraße 24-26, statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldungen nimmt die IHK unter Telefon 0611 1500-155 oder per Mail an v.dornbusch@wiesbaden.ihk.de entgegen.
Beim Abfallrechtstag informieren Experten aus dem Wiesbadener Abfalldezernat des RP die Unternehmen praxisnah über den aktuellen Stand und Neuerungen im Abfallrecht. Thema ist unter anderem das EU-Gesetzespaket zur Änderung der Abfall-Rahmenrichtlinie. Ein Schwerpunkt liegt auf der Novelle der Abfall-Verzeichnisverordnung (CLP), welche die Einstufung der Abfälle an das aktuelle Gefahrstoffrecht anpasst.
Ebenso geht der Abfallrechtstag auf die Rechte und Pflichten von Unternehmen ein, die sich aus dem neuen Elektro- und Elektronikgeräte-Gesetz ergeben – dieses ist am 20. Oktober in Kraft getreten. Schließlich erhalten die Teilnehmer Einblick in die Betreiber-Pflichten nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz und dem Kreislaufwirtschaftsgesetz – vor allem im Hinblick auf die Maßgabe, Abfälle möglichst zu vermeiden und zu verwerten.