Allianz für IT-Fachkräfte

Hochschule RheinMain und IHK Wiesbaden schließen Kooperationsvereinbarung für neue Informatik-Studiengänge

20. April 2016 - Am Dienstag, 19. April 2016 haben Joachim Nolde, Hauptgeschäftsführer der Industrie und Handelskammer Wiesbaden (IHK), und der Präsident der Hochschule RheinMain, Prof. Dr. Detlev Reymann, eine Kooperationsvereinbarung für ein duales Informatik-Studium unterzeichnet.
„Wir freuen uns sehr über diese Vereinbarung mit der IHK. Damit setzen wir auf den guten Erfahrungen mit integrierten Studiengängen auf. Für die Studierenden bedeutet das: Optimale Voraussetzungen für den späteren beruflichen Erfolg durch die Kombination aus theoretischer und praktischer Ausbildung“, so der Präsident der Hochschule.
Einige Unternehmen haben bereits starkes Interesse an der Kooperation bekundet und stehen mit der Hochschule in Verhandlungen. „Besonders im Bereich IT wird die Rekrutierung geeigneter Azubis für die Unternehmen immer schwieriger. Für sie ist das neue Angebot eine Chance, hochqualifizierten Nachwuchs im eigenen Betrieb auszubilden und an sich zu binden. Das Kombi-Modell der Zukunft heißt ‚Duales Studium‘ – und wir sind froh, dass Wissenschaft und Wirtschaft in Wiesbaden die Entwicklung gemeinsam vorantreiben“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Nolde.
Theorie und Praxis eng miteinander verzahnt
Ab dem kommende Wintersemester haben Studierende des Bachelor-Studiums „Informatik – dual ausbildungsintegriert“ die Möglichkeit, parallel zum Hochschulabschluss auch einen Ausbildungsabschluss als „Fachinformatikerin bzw. Fachinformatiker – Anwendungsentwicklung“ zu erwerben.
Berufsspezifische Praxiserfahrung in Unternehmen können Bachelor-Studierende ebenfalls im neu eingerichteten Studiengang „Informatik – dual praxisintegriert“ sammeln. Durch die intensiven Praxisphasen während der vorlesungsfreien Zeit und einem Praxistag pro Woche während der Vorlesungszeit wird hier ebenfalls eine sehr hohe Anwendungsorientierung erreicht.
Für den Studiengang „Informatik – dual ausbildungsintegriert“ wird ein Ausbildungsvertrag mit einem Partnerunternehmen der Hochschule RheinMain vorausgesetzt, dessen Grundlage mit der heutigen Vertragsschließung geschaffen wurde.
Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Andrea Ackermann-Rostek (E-Mail: Andrea.Ackermann-Rostek@hs-rm.de, Telefon: 0611 9495-1235).