. .
Illustration

Beispielhaft familienorientiert

Broschüre stellt 25 Betriebe im Rhein-Main-Gebiet vor – darunter zwei aus Wiesbaden

Die Wirtschaft in der Region FrankfurtRheinMain boomt, die Bevölkerung nimmt immer noch leicht zu, doch die Unternehmen stellen fest, dass sie die neuen Mitarbeiter, die sie benötigen, nicht bekommen. „In einem derartigen Umfeld gilt es, die eigenen Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden und für neue Beschäftigte attraktiv zu sein. Mit passenden Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind Unternehmen heute besser aufgestellt“, sagt Hartwig Rohde, Geschäftsführer des IHK-Forums Rhein-Main und Hauptgeschäftsführer der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern.

Um Unternehmen Anregungen zu geben, wie sie Beruf und Familie für ihre Mitarbeiter vereinbar gestalten können, hat das IHK-Forum Rhein-Main gemeinsam mit dem Arbeitskreis Beruf und Familie im Demografienetzwerk FrankfurtRheinMain 25 Betriebe in der Region FrankfurtRheinMain besucht, die interessante Maßnahmen in ihren Betrieben umsetzen – darunter auch die beiden Wiesbadner Unternehmen Dow Corning GmbH und Scholz & Volkmer GmbH. In 25 Artikeln werden Unternehmen und Maßnahmen in einer neu erschienenen Broschüre vorgestellt.

Da werden in großen, aber auch in kleinen Unternehmen flexible Arbeitszeiten selbst im Schichtbetrieb gewährt, Führen oder Ausbildung in Teilzeit ermöglicht, Mitarbeiter mit pflegebedürftigen Angehörigen unterstützt, Osterworkshops, Kinderbüro, Ferienspiele, internationale Austauschprogramme für Kinder der Beschäftigten angeboten – und mit anderen Unternehmen zusammen gearbeitet. „Manchmal kann ein Unternehmen allein eine Maßnahme wie einen Betriebskindergarten nicht stemmen. Gemeinsam mit anderen Unternehmen können jedoch selbst ehrgeizige Ideen gelingen,“ sagt Martina Winkelmann, Leiterin des Arbeitskreises. So haben Unternehmensnetzwerke ebenfalls Eingang in die Broschüre gefunden.

Das IHK-Forum Rhein-Main ist eine Initiative der zehn Industrie- und Handelskammern der Region FrankfurtRheinMain und umfasst die IHKs Aschaffenburg, Darmstadt, Frankfurt am Main, Fulda, Gießen-Friedberg, Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, Limburg, Mainz, Offenbach am Main und Wiesbaden. Es vertritt in dieser Region rund 400.000 Unternehmen mit gut 2 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Die Geschäftsführung liegt seit 1999 bei der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern. www.ihk-forum-rhein-main.de

Der Arbeitskreis Beruf und Familie ist einer von fünf Arbeitskreisen im Demografienetzwerk FrankfurtRheinMain und hat sich im Rahmen des ersten Demografiekongresses am 1. März 2011 in Frankfurt gegründet. Mittlerweile gehören mehr als 80 Personen dem Arbeitskreis an, viele Selbständige, aber auch Beschäftigte in großen Unternehmen, Kommunen, Agentur für Arbeit, Handwerkskammern und den Industrie- und Handelskammern. Ihr gemeinsames Ziel ist, das Thema der Vereinbarkeit von Beruf und Familie in die Öffentlichkeit zu tragen und mitzuwirken, die Rahmenbedingungen für Unternehmen und Beschäftigte zu verbessern. Die Leitung des Arbeitskreises liegt bei Martina Winkelmann, Leiterin des IHK-Forums Rhein-Main. www.demografienetzwerk-frm.de

Ansprechpartnerin:

Martina Winkelmann, Tel. 06181 92908120, m.winkelmann@hanau.ihk.de

 
 

DOKUMENT-NR. 7980

  • ANSPRECHPARTNER

  • Telefon: 0611 1500-147
  • Fax: 0611 1500-7147
  • ONLINE VERNETZEN!

  • AKTUELLE AUSGABE